Was ist eine Anschlussfinanzierung?

AnschlussfinanzierungNach der Laufzeit der Baufinanzierung ist der Kredit in der Regel noch nicht vollständig. Im Gegensatz dazu muss noch eine gewisse Restschuld getilgt werden. Um dies so günstig wie möglich zu machen, empfiehlt es sich, schon frühzeitig Gedanken zur Anschlussfinanzierung anzustellen.

Im Folgenden einige Tipps dazu, wie man bei diesen Kosten spart. Denn die Baufinanzierung ist erst abgeschlossen, wenn auch die letzte Schuld getilgt ist. Und so lange besteht auch die Möglichkeit, wertvolle Einsparungen beim Bauzins zu machen.
 
 

>>> zum aktuellen Bauzinsen Vergleich 2018

 

Verschiedene Angebote vergleichen

Wie auch bei der ersten Finanzierung heißt es auch jetzt Angebote zu vergleichen, um nicht mehr als nötig zu zahlen. Durch die lange Zusammenarbeit mit einer Bank kann diese in vielen Fällen besonders günstige Konditionen für die weitere Baufinanzierung anbieten. Doch dies muss nicht unbedingt sein, weswegen man auch jetzt einen Baufinanzierungsvergleich anstreben sollte. Ein Wechsel zu einem anderen Kreditinstitut kann aktuell noch eine Senkung der anfallenden Zinsen mit sich bringen.

Dabei spielt vor allem die aktuelle Entwicklung am Finanzmarkt eine große Rolle. Dazu gehört zum Beispiel der Leitzins der EZB. So sinkt das Niveau für Bauzinsen seit einigen Jahren stetig ab. Die Baufinanzierung ist daher aktuell um ein paar Prozent günstiger als noch vor wenigen Jahren. Von dieser Entwicklung kann bei der Anschlussfinanzierung profitiert werden.

Manchmal rentiert es sich, sogar vor Ablauf des Kredites eine Umschuldung in Betracht zu ziehen. Vor allem da sich der Wechsel von einem Anbieter zum anderen heute sehr einfach gestaltet, sollte keine unberechtigte Scheu vor Veränderungen in punkto Baufinanzierung bestehen.

Die Tilgung erhöhen

TilgungDurch die lange Laufzeit der Baufinanzierung hat sich der Anteil der Rückzahlung beim Annuitätendarlehen automatisch erhöht. Die anfallenden Bauzinsen werden immer geringer, der Anteil der Tilgung der monatlichen Rate steigt kontinuierlich an.

Auch wenn mit einer geringen Anfangstilgung von einem Prozent begonnen wurde, sollte dies sich bei einer Laufzeit von zehn Jahren auf mindestens zwei Prozent erhöht haben.

Diese Tilgung sollte auf jeden Fall für die weitere Baufinanzierung beibehalten werden, um eine unnötige Verlängerung der Finanzierung zu verhindern

Oft ist es sogar ratsam, die Rückzahlung noch weiter zu erhöhen, wenn dies die finanzielle Situation aktuell erlaubt. Denn je höher die monatliche Rate ausfällt, desto geringer wird die verbleibende Kreditdauer und desto niedriger sind die anfallenden Bauzinsen.

Die Konditionen optimieren

Im Jahr 2014 herrscht aktuell ein sehr niedriges Zinsniveau für die Baufinanzierung. Über eine Zinsbindung über die gesamte restliche Laufzeit können diese niedrigen Bauzinsen auch nach 2014 noch einige Jahre genützt werden, auch wenn die Bauzinsen wieder steigen sollten.

Zudem sollte das aktuelle Eigenkapital überprüft werden. Wenn durch ein Tagesgeldkonto oder andere Sparkonten ein gewisses Eigenkapital vorhanden ist, kann dieses verwendet werden, um die Restschuld zu vermindern und damit die Zinsen zu verringer. Zudem erhöht sich dadurch auch der Anteil der möglichen Eigenfinanzierung, was bei vielen Banken bessere Konditionen möglich macht.

Insgesamt gibt es durch den Vergleich verschiedener Baufinanzierungen mit einem Bauzinsrechner, die Optimierung der Tilgungshöhe und das Aushandeln guter Konditionen für den nächsten Kredit einige Möglichkeiten, um die Anschlussfinanzierung günstig zu gestalten. Denn niemand sollte mehr Bauzinsen zahlen, als unbedingt notwendig ist.

Was ist eine Anschlussfinanzierung?
4,6 (92,31%) 13 votes